Kulturspaziergänge

Monacensia
Die Monacensia, das literarische Gedächtnis der Stadt

Die Monacensia – das literarische Gedächtnis der Stadt

Auf diesem Rundgang lernen Sie einige berühmte Persönlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts kennen, die hier in München während dieser Zeit gelebt haben wie den Schriftsteller Lion Feuchtwanger, Oskar Maria Graf oder den Nobelpreisträger Thomas Mann. Der Bildhauer Adolf Hildebrand ließ sich von dem Architekten Gabriel von Seidl im noblen Stadtviertel Bogenhausen eine prächtige Villa bauen, in der er gearbeitet und mit seiner Familie gelebt hat. Heute beherbergt das großzügige Haus das literarische Werk einer Reihe von Münchner Schriftstellern. Wechselausstellungen zu deren Leben und Werk sowie der wunderschön eingewachsene Garten laden immer wieder zum Besuch ein.

Auf den Spuren großer Schriftsteller

Wir machen einen Streifzug durch das ehemalige Künstlerviertel Schwabing/Maxvorstadt und lernen die früheren Wirkungsstätten berühmter Schriftsteller/innen kennen wie den Alten Simpl – der Name geht auf die Satirezeitschrift Simplicissimus zurück. Dort trat Anfang des 20. Jahrhunderts regelmäßig das politische Kabarett “Elf Scharfrichter“ auf. Wir sehen auch eine der zahlreichen Wohnstätten von Thomas Mann, wo er den Roman “Die Buddenbrooks“ beendete.

Rundgang bis zu 2 Stunden

Die “Schlawiner” von Schwabing

Der Ruf der Kunststadt München gründet auf König Ludwig I, der Bildhauer und Maler in großem Stil förderte. Aber erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts revolutionierten die Künstler des “Blauen Reiter” diese Sparte. Die jungen Russen, die zum Malen in die Stadt gekommen waren, wurden spöttisch Schlawiner genannt. Sie erfahren vom Vorläufer des Blauen Reiter, der Neuen Künstlervereinigung NKVM, vom Mobbing gegen Kandinsky, der das erste in der Kunstgeschichte bekannte abstrakte Bild hier in München malte und gehen auf den Spuren der Gründungsmitglieder.

Rundgang bis zu 2 Stunden

 

Auf den Spuren des Blauen Reiter

Kandinsky
Ausstellung “Der Blaue Reiter” im Lenbachhaus

Von der Akademie der Bildenden Künste über die erste gemeinsame Wohnung Kandinskys mit Gabriele Münter führt der Spaziergang entlang an den vorübergehenden Wohnungen, Ateliers und Malschulen der expressionistischen Künstler.

Der Rundgang ist eine gute Voraussetzung für einen Besuch des Lenbachhauses, das die größte Sammlung des “Blauen Reiter” beherbergt.

 

 

Wer seine Kenntnisse über den Expressionismus noch vertiefen will, erfährt unter meiner Leitung bei einer Tagestour in die Seenlandschaft des wunderschönen Alpenvorlandes noch weitere Details über diese wichtige Kunstepoche. Das Franz Marc Museum und drei weitere Museen mit Werken der Künstler laden ebenfalls zum Besuch ein.

Rundgang bis zu 2 Stunden
Tagestour bis zu 11 Stunden

Ich führe Sie gerne durch dieses Museum sowie durch weitere weltbekannte Museen der Stadt wie die Alte Pinakothek, die Pinakothek der Moderne oder die Villa Stuck, um nur einige zu nennen.

 

Bedeutende Frauen der Literaturgeschichte


Auf einem Spaziergang durch die Kaulbachstraße

München war und ist eine Künstlerstadt. Die Kaulbachstraße mitten in Schwabing ist eine der kulturgeschichtlich interessantesten Straßen. Halb Schwabing wohnte Ende des 19. Jahrhunderts hier, vor allem Frauen. Sie tauchen ein in das Leben der skandalumwitterten Gräfin Franziska zu Reventlow und das einiger, von den Nationalsozialisten verfolgten Frauenrechtlerinnen. Eine Zeitreise in das “Wahnmoching” um die Jahrhundertwende.

Rundgang bis zu 2 Stunden