Architektonische Highlights

OlympiaparkDer Olympiapark von 1972, Weltkulturerbe

 

Nach den großen Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg hat man zunächst die Altstadt in den alten Dimensionen wieder aufgebaut und das, was an Jugendstil-Bauten erhalten geblieben ist, liebevoll restauriert. In den späteren Jahren entstanden dann viele gelungene Beispiele moderner Architektur. Ob das nun das großzügige Kunstareal mit seiner gelungenen Mischung aus alten und modernen Bauten ist oder das BMW-Ensemble, das heute zusammen mit dem Olympiagelände unter Denkmalschutz steht.

 

Architektur in der Münchner Innenstadt

Passage “Fünf Höfe” in der Altstadt

Das bekannte Schweizer Architekten-Team Herzog und de Meuron baute zwischen 1998 und 2003 die großzügige moderne Einkaufspassage “Fünf Höfe” von rund 22 000 Quadratmetern mitten in der Stadt. Diese Grundfläche entspricht in etwa der Residenz. Das Stadtschloss der Wittelsbacher ist nur einen Steinwurf entfernt. Elegante Geschäfte, Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Echte Schlingpflanzen geben der lichtdurchfluteten Passage einen naturnahen Anstrich.

Rundgang bis zu 2 Stunden

 

 

Olympiapark und BMW

BMW Zentrale
Die BMW Zentrale, der berühmte “Vierzylinder”

 

München ist hinsichtlich moderner Architektur in der Vergangenheit eher zurückhaltend gewesen. Das änderte sich 1966 mit dem Zuschlag für die 20. Olympischen Spiele von 1972. Es entstanden plötzlich neben dem Olympiapark mit den Sportstätten und dem Olympischen Dorf weitere großartige Bauten wie das vierzylindrige BMW-Hochhaus, das BMW-Museum und Anfang des neuen Jahrtausends die BMW-Welt mit dem gedrehten Doppelkegel aus Stahl und Glas. Heute stehen sie alle unter Denkmalschutz.

Rundfahrt bis zu 2 Stunden

 

 

Kunstareal

Glyptothek
Die Glyptothek im Kunstareal

Das Kunstareal in der Maxvorstadt ist ein außergewöhnlicher Anziehungspunkt der bayerischen Landeshauptstadt. Hier befinden sich die weltweit bekannten Pinakotheken, der hochmoderne Bau der Sammlung Brandhorst, viele renommierte Galerien und sechs Hochschulen. Der nüchtern anmutende Bau des Ägyptischen Museums und die Hochschule für Film und Fernsehen sowie das im Mai 2015 eröffnete NS-Dokumentationszentrum sorgen für weitere architektonische Highlights. Auf dem Rundgang durch dieses Viertel sehen Sie auch das Lenbachhaus mit der weltweit größten Sammlung des “Blauen Reiter”. Sie erfahren Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der einzelnen Bauten und deren Architekten. Auch der Skulpturenpark im Kunstareal verdient Beachtung.

Nicht weniger als 15 Museen und Ausstellungshäuser, etliche kulturelle Einrichtungen, sechs Hochschulen und eine Vielzahl von Galerien machen das Kunstareal in der Münchner Maxvorstadt zu einem architektonisch besonderen Ensemble.

Rundgang bis zu 2 Stunden

 

Jugendstil

Jugendstil
Jugendstilfassade im Stadtteil Schwabing

Der Begriff ‚Jugendstil‘ basiert auf der in München erschienenen Zeitschrift ‚Jugend‘,die gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Kunstkreisen zur Pflichtlektüre gehörte. Sie mischte die Künstlerszene gehörig auf und beeinflusste auch ganz maßgeblich die Architektur. Sie lernen auf dem Rundgang die bekanntesten Architekten und ihre Bauten kennen wie Theodor Fischer und Martin Dülfer. Vor allem in Schwabing gibt es für den Jugendstil großartige Beispiele.

Rundgang bis zu 2 Stunden